Der Fuchs

Show More

Ein Fuchs (isländisch "rauður") besitzt immer zwei rezessive Gene e, das A-Gen kann, muss aber nicht rezessiv vorhanden sein. (ee, A-). Die Grundfarbe beim Fuchs ist rot. Bei der Anpaarung zweier Füchse können nur Fuchsfohlen entstehen, da beide Elternteile nur ein rezessives Gen für die schwarze Farbe besitzen, eine schwarze Fellfärbung ist also nicht möglich. Füchse haben in der Regel am ganzen Körper rote Haare, Schweif- und Mähnenhaare sind meistens ebenfalls rötlich gefärbt oder aber von heller Farbe (isländisch "glófext"). Der Rotton kann von hell bis dunkel variieren und manchmal sind dunkle Füchse schwer von Braunen zu unterscheiden. Die Augenfarbe ist braun, Haut und Hufe sind in der Regel schwarz, können aber auch hell sein. 

Fuchsfohlen werden oft hellrötlich geboren. Auch diese Grundfarbe kann, wie die beiden anderen Grundfarben, ebenfalls durch andere Farbgene verändert aussehen, es gibt neben Aufhellungsfaktoren, wie zum Beispiel das Cremegen (Dagrún frá Sauðárkróki) auch verschiedene Abzeichen wie Stern, Blesse (Dagrún, Skotta, Valkýrja, Eyrún, Valva) oder Weissfärbungen an den Beinen, sowie Scheckung (Valkyrja, Skotta, Eyrún). Bei einem unserer Füchse setzt sich der dominante Graufaktor durch, Hríma "schimmelt aus". Auch bei den Füchsen wird nur auf die Variationen bei unseren eigenen Pferden eingegangen. 

 

zurück zur Übersicht